Meny +

  • Willkommen im Grubenmuseum Vigsnes.
  • Das Oscarportal des Grubenmuseums Vigsnes – Grubentor zum alten, 730 Meter tiefen Bergwerk.
  • Willkommen im Museum Mælandsgården, Skudeneshavn. Hier erfahren Sie in authentischer Umgebung mehr über die vielfältige Geschichte der Stadt.
  • Museum Mælandsgården, Skudeneshavn.
  • Das sehenswerte Gebäude des Fischereimuseums Karmøy wurde vom Architektenbüro Snøhetta entworfen, wie unter anderem auch die Oper in Oslo.
  • Im Fischereimuseum Karmøy wird gezeigt, wie sich der Fischfang als wichtiger Erwerbszweig entwickelte, nicht zuletzt durch die Motorisierung der Fischereiflotte. Zum weiteren Angebot zählen Salzwasseraquarium und Museumscafé.
  • Das Gebäude Nora-Sjøhuset ist eine der wenigen noch erhaltenen Heringssälzereien.
  • Das Küstenmuseum Åkrehamn befindet sich natürlich am Hafen. Gegenstände und Fotografien in großer Zahl dokumentieren die Bedeutung von Karmøy als Zentrum des Fischfangs. Auch die Verbindungen zwischen West-Karmøy und Amerika spielen hier eine wichtige Rolle.

Museen

In Karmøy laden vier Museen zur Beschäftigung mit den vergangenen Jahrhunderten ein. Das Museum Mælandsgården in Alt-Skudeneshavn konzentriert sich auf die Stadtgeschichte, die vom Heringsfang entscheidend geprägt wurde. Das Küstenmuseum Åkrehamn und das Fischereimuseum Karmøy sind der Küstenkultur und dem Fischfang, einem besonders wichtigen Erwerbszweig in der Gemeinde Karmøy, gewidmet. In Visnes lag das größte Kupferbergwerk Norwegens, das unter anderem Kupfer für die Freiheitsstatue in New York lieferte. Im Geschichtszentrum Nordvegen Historiesenter steht die vor 3500 Jahren beginnende Geschichte Norwegens im Mittelpunkt.

Das Grubenmuseum Visnes 

Das Kupferbergwerk Visnes war einst die größte und modernste Anlage dieser Art in Nordeuropa. Von 1865 bis 1972 wurden hier 4,2 Millionen Tonnen Rohkupfer, Zink und Schwefel gewonnen. 1882 galt Visnes mit seinen bis zu 1000 Arbeitern als der „größte Arbeitsplatz Norwegens“. Im Sommer geöffnet.

Das Museum Mælandsgården

Das Museumsgebäude ist eines der unter Denkmalschutz stehenden Holzhäuser in Alt-Skudeneshavn. Skudeneshavn entstand im 19. Jahrhundert, als der Heringsfang Arbeit und Reichtum brachte. Im Museum bekommen Sie einen Einblick in die Entwicklung der Stadt, den Alltag einer Bürgerfamilie vor 150 Jahren und altes Handwerk, von dem das Stadtbild damals geprägt war. Im Sommer geöffnet.

Das Küstenmuseum Åkrehamn

Gegenstände und Fotografien in großer Zahl dokumentieren die Bedeutung von Karmøy als Zentrum des Fischfangs. Auch die Verbindungen zwischen West-Karmøy und Amerika spielen hier eine wichtige Rolle. Das Gebäude Nora-Sjøhuset ist eine der wenigen noch erhaltenen Heringssälzereien. Im Sommer geöffnet.

Das Fischereimuseum Karmøy

Hier wird gezeigt, wie sich der Fischfang als wichtiger Erwerbszweig entwickelte, nicht zuletzt durch die Motorisierung der Fischereiflotte. Zum weiteren Angebot zählen Salzwasseraquarium und Museumcafé. Das sehenswerte Gebäude des Fischereimuseums Karmøy wurde vom Architektenbüro Snøhetta entworfen, wie unter anderem auch die Oper in Oslo. Im Sommer geöffnet.

Geschichtszentrum Nordvegen Historiesenter

Hier begleitet die Gestalt Harald Schönhaars die Besucher auf dem Weg durch 3500 Jahre Geschichte von Avaldsnes, einem Schnittpunkt zwischen Norwegen und Europa. Harald Schönhaar vereinte Norwegen zu einem Reich und machte Avaldsnes zum ältesten Königssitz des Landes. Er berichtet aus seiner Zeit und stellt auch einige der anderen Herrscher vor, die den Schiffsverkehr an diesem Teil der norwegischen Küste überwachten.